Zur Übersicht

Erna Abraham geb. Stein

ERNA (auch Erny, Ernie) ABRAHAM wurde am 4. Juni 1898 als ERNA STEIN in Kitzingen geboren. Sie heiratete GUSTAV ABRAHAM, einen der Söhne von LINA und ALBERT ABRAHAM aus Rust. Gemeinsam hatten sie die Tochter MARION ABRAHAM (*15. Januar 1925). Die Familie lebte in der Sedanstraße 8 (heute Sedanstraße 6) in Freiburg. Gemeinsam mit 16 anderen Familienmitgliedern floh dieser Teil der Abrahams 1933/1934 nach Frankreich. Auf dem Gut Ste. Radegonde in Chênehutte-les-Tuffeaux lebten sie gemeinsam. Sie bestellten die Felder, hüteten Tiere und lebten dort das Leben von Bauern.

In der Nacht vom 15. auf den 16. Juli 1942 stürmte die deutsche Gestapo mit Hilfe der französischen Polizei das Gebäude. Alle bis auf die Großeltern ALBERT und LINA ABRAHAM sowie ihre kranke Schwiegertochter ERNA ABRAHAM wurden verschleppt. Doch schon am 16. Juli brachte man auch ERNA ABRAHAM zusammen mit ihren Schwiegereltern in das Sammellager nach Angers. Am 17. Oktober deportierte man ALBERT und LINA ABRAHAM und ERNA ABRAHAM von dort in das KZ Drancy.
Am 6. November 1942 wurden alle drei gemeinsam mit dem Konvoi Nr. 42 in das KZ Auschwitz deportiert.
ERNA ABRAHAM wurde in den Gaskammern von Auschwitz-Birkenau im Alter von 44 Jahren ermordet. Ihr Mann GUSTAV ABRAHAM überlebte als einer der wenigen aus der großen Familie die Shoa.